unsere Aktivitäten

 

Dies ist eine kleine Auswahl verschiedener Aktivitäten rund um die Schule in Wittighausen sowie Themenpunkte, die zum Teil fest im Schularbeitsprogramm verankert sind.

Schülerinnen und Schüler an außerschulischen Lernorten

In den letzten Wochen besuchten die Klassen 1 – 3 die Pfarrscheune, um dort die Bibliothek zu erkunden.  Heike Krahmer Breitkreutz begrüßte die Klassen, die an mehreren Tagen zu Besuch kamen.  Hierbei stellte sie das Konzept der Bücherei vor und erläuterte die Ausleimöglichkeiten.

Die Kinder freuten sich über einen kleinen Kompass und andere Zugaben aus dem Programm „Bibfit“, welches auch den Bibliothekführerschein beinhaltet. Der Borromäusverein initiierte dieses Programm zum Anreiz für junge „Leseratten“.

Gemeinsam wurde gelesen und anschließend passend zum Thema des Buches gebastelt. Die Erstklässler durften zum Buch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ ein Raupenlesezeichen  anfertigen. Lecker waren die Apfelschnitze und Gummibärchen, die als Stärkung dazu gereicht wurden.

IMG_3048

 

 

 

 

 

 

 

Einen Besuch in der Kläranlage unternahm zum Thema „Rund um die Wasserversorgung“ die  4. Klasse

Kathrin Hecht und Stefan Krass führten die Viertklässler durch die Kläranlage und erklärten dort alle wichtigen Schritte zur Reinigung unseres Abwassers. Spannend war der Blick durch das Mikroskop auf fleißige Bakterien, die im Klärbecken das Wasser säubern.

P1110580

 

 

 

 

 

 

Mehr Bewegung für Kinder – Förderverein spendet für Grundschule (Bericht aus der Main-Post)

Wittighausen (mae): Sie erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Kindern der Grundschule, die „Olifu´s“. Drei weitere Sitzroller zur Benutzung in der Schulaula spendete der Förderverein „Schule vor Ort“ nun der Wittighäuser Grundschule. „Bewegung wird immer wichtiger und wer sich körperlich betätigt, kann danach wieder leichter lernen“, hatte Schulleiter Uwe Schultheiß bei der Entgegennahme gesagt. Die Kinder kennen die Fahrzeuge bereits, da schon seit mehreren Jahren drei Stück in der Schule sind und regelmäßig benutzt werden. So war es kein Wunder, dass die neuen Geräte sofort einer ausführlichen Probefahrt unterzogen wurden. „Mensch sind die geil, mit denen können wir ja noch besser driften“, war die erste Reaktion der begeisterten Schüler auf die verbesserten Modelle. Klar, dass alle mal fahren wollten in der Pause.

DSC_4222

 

 

 

 

 

Der Vorsitzende des Fördervereins Klaus Weilhart überreichte den Schülern die neuen “Racer” und wünschte:  ”Gute Fahrt!”

 

Schreibwerkstatt mit „Krokofil” (Bericht aus der Main-Post)

Wittighausen (mae): Der bekannte Autor Armin Pongs besuchte die Grundschule Wittighausen und schrieb gemeinsam mit den Kindern der 3. und 4. Klasse eine Geschichte und machte so Lust, seiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Das machte den Kindern richtig Spaß und sie versanken regelrecht in ihre eigene Gedankenwelt. Da kamen wunderbare Ideen heraus und wem mal nichts einfiel, der hörte einfach in seine Marmorschnecke hinein und die Welt wurde neu gesehen. Zuvor hatte Pongs für alle Schülerinnen und Schüler in der Aula seine neueste Geschichte von Korkofil gelesen. Das Einsammeln von Kröten in Eimern und dem daraus folgenden „Krötentaxi“ auf die andere Straßenseite traf mitten ins Schwarze. Sind doch einige Kinder der Schule bei der Jugendorganisation des NABU aktiv und helfen selbst beim Transport von Kröten auf die andere Straßenseite an der Landesstraße nach Bütthard. Sie konnten dem Autor wertvolle Tipps geben, wie er seine Geschichte noch realistischer und wirklichkeitsnäher ausschmücken kann. So war es Pongs klar, dass er diese Geschichte der Grundschule Wittighausen widmen wird. Neben dem Vorlesen gab es auch gemeinsames Singen und die Kinder lernten, dass Lesen „reich im Kopf macht“. Wer viel liest, wird „Lesemillionär“. Schulleiter Uwe Schultheiß war begeistert von der Disziplin seiner Schülerinnen und Schüler, die dem Autor förmlich an den Lippen klebten. Und bei der Schreibwerkstatt kamen wundervolle Geschichten zu Tage, ein Zeichen dafür, dass die Phantasie der Kinder in der Grundschule Wittighausen noch vorhanden ist. Zur Erinnerung hatten die Kinder von Pongs einen Aufkleber erhalten und eine Lesemuschel, weil sie so fleißig mitgemacht hatten.

DSC_4230

 

 

 

 

 

 

Der jährliche Lerngang ins Ried in Kooperation mit der örtlichen NABU ist fester Programmpunkt im Schularbeitsprogramm!

Jürgen Hönniger begeisterte die Kinder der Grundschule mit den Informationen rund um die Krötenwanderung und den Lebensraum im Ried. Nach einer theoretischen Einführung in der Schule ging es hinaus an den Krötenzaun. Ausgerüstet mit Gummistiefeln konnten alle in das Feuchtbiotop hineinwandern. Die Lebensweisen der Amphibien, der Biber und auch die Vogelwelt mit Stockenten, Blesshühnern oder der Rohrweihe wurden an diesem besonderen Exkursionstag den Kindern näher gebracht. Fasziniert von der heimischen Fauna und Flora erlebten die Schüler einen spannenden Tag, der nicht nur das Ried, sondern auch die Trockenhänge mit ihren seltenen Pflanzen und auch die Trockenmauer mit ihrer Lebenswelt einschloss. Ein weiterer Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes war die Aussichtsbank, die eifrig von den Schülern ausprobiert wurde…

P1110227P1110237

 

 

 

 

 

 

 

 

 

P1110264

 

 

 

 

 

 

 

 

Wintersporttag am Käppelesberg

Riesen Freude hatten alle Schülerinnen und Schüler beim Rodeln. Endlich hatte es genug geschneit, so dass wir mit den Schlitten den Berg hinunter sausen konnten.

P1090949P1090967

P1090979

 

 

 

 

 

 

 

Buntes Treiben herrschte bei der Faschingsfeier. Bei Liedern und Spielen in der Aula hatte jeder seinen Spaß

P1110031

 

 

 

P1110053

P1110084

Siegerehrung beim Malwettbewerb der GS Wittighausen

IMG_0647

„Fantastische Helden und echte Vorbilder – Wer inspiriert dich?“ lautete das Motto des 46. Internationalen Kinder- und Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken. Am Donnerstag wurden die diesmal 13 Preisträger des jährlichen Malwettbewerbes der Klassen eins bis vier an der Grundschule Wittighausen im Rahmen einer kleinen Feierstunde ausgezeichnet.

„Jeder kann sein Held sein“ hieß speziell der Titel für Schüler der Klassen eins bis vier. In diesem Zusammenhang seien die Kinder aufgerufen gewesen, sich künstlerisch damit auseinanderzusetzen, welche Gedanken, Ideen, Erfahrungen und Erlebnisse sie mit dem Thema „Heldentum“ assoziieren, berichtete Grundschulleiter Uwe Schultheiß anlässlich der Prämierungsfeier im Beisein von Evelin Emmerich, Beraterin der Raiffeisenbank Bütthard-Gaukönigshofen eG. Dabei seien die Teilnehmer in der Darstellung ihrer Bilder frei gewesen und hätten sich dem Thema auf ihre ganz eigene Weise mit Acrylfarbe und Pinsel, Kreide oder Buntstift nähern können. „Auch die Ideen zu den Bildern kamen von den Kindern selber“, hob Schultheiß hervor. Die didaktische Umsetzung sei im Fach „Bildende Kunst (BK)“ erfolgt und von den betreuenden Lehrkräften unterstützt worden, so dass sämtliche rund 55 Schülerinnen und Schüler der Wittghäuser Grundschule im Unterricht an dem Wettbewerb teilnehmen hätten können. Die heuer anstelle 12 sogar insgesamt 13 Klassengewinner – der dritte Rang in Klasse 2 wurde dieses Jahr doppelt vergeben – erhielten jeweils besondere Preise, wobei jeder der Teilnehmer eine kleine Auszeichnung bekam.

Aus den im Unterricht entstandenen Bildern habe die aus der Lehrerschaft bestehende Jury klassenweise die jeweils drei Siegerbilder ausgewählt, erklärte Schultheiß weiter. Diese würden laut Emmerich mitsamt weiteren Preisträgerwerken aus der Region Main-Tauber und Würzburg als nächstes für einen landesweiten Wettbewerb eingereicht, der im Frühjahr in München stattfinden werde. Die Kunstwerke, die dort als besonders gelungen und sehenswert ausgezeichnet werden, nehmen an einem Bundeswettbewerb teil. Die daraus resultierenden Siegerbilder werden wiederum sogar bei einem europaweiten Wettstreit präsentiert, der zeitgleich in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien/Südtirol, Luxemburg, Österreich und der Schweiz stattfindet.

Am Rande der Prämierung und Präsentation der Preisträger des Malwettbewerbes der Volks- und Raiffeisenbanken an der Grundschule Wittighausen überreichte Emmerich zudem an Schultheiß einen Spendenscheck über 2.250 Euro, die nach dessen Angaben voraussichtlich zur Erwerbung von Gerätschaften für den Pausen- oder Spielbereich verwendet werde. Mit der vorjährigen, ebenfalls mit dem Malwettbewerb einhergehenden Spende sei inzwischen eine neue Musikanlage für die Schule angeschafft worden, die am Faschingsfreitag Ihren Premiereneinsatz erfahre.

Die Wettbewerbssieger an der Grundschule Wittighausen sind: Klasse 1: Adrian Roos (1. Platz), Aaron Dörr (2. Platz), Adrian Hehn (3. Platz). Klasse 2: Pauline Neuper (1. Platz), Shaw-Luca Ostheimer (2. Platz), Stephan Endres, Janaila Glade (3. Platz). Klasse 3: Emma Appel (1. Platz), Amelie Weber(2. Platz), Julian Laschzok (3. Platz). Klasse 4: Melanie Wülk (1. Platz), Alessia Weilhart (2. Platz), Julian Zipf (3. Platz).

Deutsches Sportabzeichen

Zum insgesamt dreizehnten Mal wurden auch heuer wieder gegen Jahresende Schul- und Freizeitsportler aus dem gesamten Gemeindegebiet Wittighausen im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Aula der Grundschule Unterwittighausen für ihre erfolgreichen Leistungen mit dem Deutschen Sportabzeichen geehrt

Die Auszeichnung der diesjährig 31 Kinder, 32 Jugendliche und Erwachsene sowie sieben Familien fand im Beisein unter anderem des Sportkreisvorsitzenden Manfred Joachim, Jutta Hellmuth, Sportabzeichen-Beauftragte des Sportkreises Tauberbischofsheim, Bürgermeister Marcus Wessels und dessen Amtsvorgänger Bernhard Henneberger sowie dem zweiten Vorsitzenden des SV Wittigausen, Sebastian Zipf, statt.

„Es ist jedes Mal ein schöner Anlass, zum Jahresabschluss die Sportabzeichen an die erfolgreichen Kinder der Grundschule sowie Jugendlichen und Erwachsenen des SV Wittighausen verleihen zu können“, betonte Uwe Schultheiß, Leiter der Grundschule und Organisator der Wittighäuser Abzeichenprüfungen. Zwar habe man diesmal nicht das Rekordergebnis von 2014 erreichen können, dennoch sei auch im zu Ende gehenden Jahr die Bilanz insgesamt erfreulich positiv ausgefallen, zumal sowohl das Sportabzeichen-Team als auch die aktiven Sportler wieder alles gegeben hätten. Gleichzeitig würdigte Schultheiß alle Helfer, insbesondere das Sportabzeichen-Team mit Angelina Berberich, Christine Ebert, Karin Konrad und Christine Wülk, für deren Engagement sowie den SV Wittighausen für dessen kooperierende Unterstützung. Großer Dank gelte auch Jutta Hellmuth, mit der Schultheiß gemeinsam die Auszeichnungen vornahm. „Wir müssen noch besser werden“, meinte der Schulleiter gleichwohl als motivierender und appellierender Ansporn für die Zukunft.

„Es freut uns, dass es auch in Wittighausen, der kleinsten Kommune im Landkreis, seit vielen Jahren äußerst gut mit dem Sportabzeichen funktioniert“, hob Joachim hervor. „Zugleich wäre ohne Frau Hellmuth das Sportabzeichen nicht das, was es ist“, zeigte sich der Sportkreisvorsitzende überzeugt. Seit 1998 seien unter deren Regie im Tauberbischofsheimer Sportkreis rund 40.000 Abzeichen verliehen worden. Mit einer Quote von 3,5 Prozent der Bürger, die das Sportabzeichen ablegten, liege der Kreis deutschlandweit mit an höchster Spitze. „Macht weiter so“, appellierte Joachim an alle aktiven Sportler von klein bis Groß in Wittighausen gerichtet.

Im Rahmen der Feierstunde präsentierte Ursula Dörner ein neues Wettbewerbsvideo des SV Wittighausen mit dem Titel „Sport around the Clock“. Bei dem Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe kann im Internet über die besten Videos und Projekte abstimmt werden. Die zehn Sonderpreisbewerbungen mit den meisten Stimmen werden prämiert. Zudem winken für die votenden Teilnehmer attraktive Gewinne. Als einer der Sonderpreise gastierte im Juni der frühere Top-Stabhochspringer Danny Ecker zu einem Sporttag beim SV Wittighausen.

Folgende aktuellen oder ehemaligen Schüler der Grundschule Wittighausen absolvierten 2015 die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich:

Hannah Behringer, Lena Behringer, Frederik Dissinger, Viktoria Döppler, Lea Farrenkopf, Celina Feldhoffer, Laura Fell, Janaila Glade, Emilia Haaf, Leonie Hock, Loreen Igerst, Francesca Kartes, Marcel Klinger, Sophie Liebenstein, Hannah Markus, Noah-Joel Müller, Emma Schmitt, Zoe Scholz, Victor Schwägerl, Sina Simon, Paul Veth, Amelie Weber, Theo Weber, Alessia Weilhart, Jonna Wessels, Nils Wessels, Hanna Wittstock, Nils Wolf, Melanie Wülk, Antonia Zipf und Nele Zipf.

Folgende Jugendliche und Erwachsene des SV Wittighausen erhielten das Deutsche Sportabzeichen 2015:

Christiane Behringer, Monika Borst, Ursula Dörner, Christine Ebert, Harald Ebert, Jonas Ebert, Simon Ebert, Evelin Heinzler, Sonja Henneberger, Kerstin Hönninger, Andreas Klamt, Gerd Konrad, Gerlinde Konrad, Johannes Konrad, Julia Konrad, Karin Konrad, Ludwig Konrad, Paul Konrad, Stefanie Kuhn, Matthias Max, Klaus Moll, Sarah Moll, Heike Schmidt-Klamt, Michael Ulsamer, Marcus Wessels, Sonja Wessels, Birgit Wittstock, Felix Wittstock, Christine Wülk, Carina Zipf, Moritz Zipf und Sebastian Zipf,

Ehrenurkunden für das Familiensportabzeichen erhielten die Familien Behringer, Ebert, Karin Konrad, Ludwig Konrad, Zipf, Wessels und Wittstock.

IMG_2628

 

 

 

 

 

 

 

Die mit dem Sportabzeichen geehrten Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam mit Uwe Schultheiß (vorletzte Reihe links), Leiter der Grundschule und Organisator der Wittighäuser Sportabzeichenprüfungen, Sportkreisvorsitzender Manfred Joachim (zweite Reihe rechts), Kreis-Sportabzeichenbeauftragte Jutta Hellmuth (zweite Reihe links), Sebastian Zipf (hintere Reihe 2. von rechts), Zweiter Vorsitzender des SV Wittighausen, sowie Bürgermeister Marcus Wessels (hintere Reihe 4. von rechts).

Naturwissenschaftlicher Tag 20.03.2014

GS Wittighausen:
Zum Frühlingsbeginn am 20.03. konnten bei bestem Wetter mit wolkenfreiem Himmel die GS Wittighausen einen Tag im Zeichen der Naturwissenschaften durchführen.
Das seltene Ereignis der Sonnenfinsternis mit über 70% Bedeckung durch den Mond, der sich zwischen Erde und Sonne schob, stand im Mittelpunkt. Die nächste Gelegenheit einer Sonnenfinsternis in Deutschland ist erst 2021 mit nur 10% Bedeckung.
Herr Schultheiß, selbst begeisterter Hobbyastronom organisierte schon im Vorfeld genügend Sofi-Brillen und brachte sein Teleskop, das mit einem entsprechendem Filter ausgestattet wurde mit. Lehrer und Schüler trafen sich auf dem Pausenhof und verfolgten die Verfinsterung.
P1060031
“Wow, die Sonne sieht ja aus wie eine Banane!!!” – “Da ist noch ein kleiner schwarzer Punkt auf der Sonnenscheibe!” Aufmerksame Kinder entdeckten beim Blick durch das Teleskop sogar den winzigen Sonnenfleck, eine besonders heiße Stelle auf der Sonnenoberfläche. Schüler erlebten den Temperaturabfall während der Maximalbedeckung von ca. 4°C und das unwirklich, diffuse Licht – Erinnerungen bleiben sicher lange im Gedächtnis.
Wer weiß schon wann sich so eine Gelegenheit wieder ergibt. Ein paar Spaziergänger und auch der Bürgermeister Marcus Wessels ließen sich die Chance nicht nehmen und durften ebenfalls einen Blick durch die Brillen und durch den Refraktor wagen.
P1060020
Information und Wissen, richtiges Verhalten bei Sonnenbeobachtung und Sicherheit standen im Gegensatz zur Panikmache und Unsicherheit, die über die Medien verbreitet wurden(Augenärzte warnten in der Presse vor Augenschäden und hofften auf Regen!!! – Mancherorts durften Schüler nicht nach draußen und die Räume wurden verdunkelt). Gezielt vorbereitet wurden die Drittklässler, die schon während der Woche im MNK-Unterricht das Thema “Unsere Erde im Weltall” starteten. Ein spannendes Thema, an dem die Schüler fasziniert und interessiert arbeiteten und bereits viele Fragen beantwortet bekamen.
Mit unterschiedlich großen Rundkörpern (Bällen) wurden die kosmischen Vorgänge am Himmel anschaulich für die Kinder auf den Pausenhof übertragen.
Die Vierte Klasse unternahm mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kraus am gleichen Vormittag in Kooperation mit der örtlichen NABU eine Wanderung entlang des Krötenzauns ins Ried um den Lebensraum bzw. die Lebensweise von Biber, Rohrweihe und Kröten näher kennen zu lernen. Jürgen Hönninger von der örtlichen Gruppe, der vorher auch im Klassenzimmer die Klasse mit umfangreichem Material auf diese interessante Exkursion vorbereitete, führt die Kooperation schon seit Jahren durch. Folgende Themen wurden angesprochen:
- Schutz der Amphibien / Körperbau und Lebensweise
- Erhaltung ihrer Lebensräume
- Umgang mit der “Biberproblematik” wurde thematisiert – Möglichkeiten und Nutzen: Der Biber als Gestalter der Umwelt
Die NABU unterstützt auch die jährliche Ferienbetreuung und ist aus dem Schularbeitsprogramm nicht mehr wegzudenken. Die vielfältige Fauna und Flora in unterschiedlichen Biotopen (Küchenschelle an den Trockenhängen / Tiere und Pflanzen an Trockenmauern) konnte an diesem Tag genauer betrachtet werden.
Spuren des Bibers wurden nicht nur gesichtet, es wurde auch abgenagte Äste und Holzspäne des großen Nagers für den Unterricht gesammelt.
Die Einladung zum Tag der Astronomie in Gerchsheim (am 21.03.), den die VdS (Verein der Sternfreunde – Deutschland) jedes Jahr veranstaltet wurde von den Drittklässlern zahlreich wahrgenommen. Leider machte hier das Wetter der Beobachtung der Planeten, Galaxien und Sternhaufen einen Strich durch die Rechnung.
Brandübung mit der örtlichen Feuerwehr
In regelmäßigen Abständen führen wir in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr eine große Feueralarmprobe. Zuletzt wurde sogar das Schulhaus vernebelt um die Aktion authentisch wirken zu lassen. Natürlich wurden alle Kinder auch dieses Mal wieder “gerettet”.

DSC_7130  DSC_9914

DSC_9866DSC_9884